Ernährungsbildung für Kinder

Unser Anliegen

Mit unserem Schulbauernhof wollen wir Kinder für eine gesunde Ernährung und einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen sensibilisieren. Wir möchten sie motivieren, den Wert von Lebensmitteln und die Wege ihrer Herkunft zu erkennen: Wo kommt das Fleisch her, das ich esse? Wie haben die Tiere vorher gelebt? Welchen Weg geht das Korn, bis ich mein Brötchen auf dem Teller habe? Und wieso kann ich nicht jeden Tag 20 Eier aus unserem Stall holen?

Was die Kinder durch gute Erfahrung lieben und schätzen lernen, werden sie später schützen. Somit haben wir es in der Hand, sie für etwas Sinnvolles zu begeistern.
Bei uns sind die Kinder eine Woche lang selbst Bauer, Gärtner oder Köche. Sie übernehmen die Verantwortung: für die Tiere, die Felder und die eigene Versorgung mit frisch zubereiteten Mahlzeiten.

Ein ökologischer Bauernhof bietet viele Möglichkeiten, über (land-)wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge ins Gespräch zu kommen – und zwar an konkreten Beispielen. Auf einem Hof vereinen sich viele Lebensbereiche, die den Umgang mit Tieren, Pflanzen und auch Menschen betreffen. Und hier können wir den Kindern Anstöße geben, über ihr eigenes Handeln nachzudenken und ein verantwortungsbewusstes Verhalten im Sinne der Nachhaltigkeit zu entwickeln.

 

Bei uns ist man
FREIWILLIG...
Drei Bundesfreiwilligendienstler
unterstützen unsere Arbeit.

 

Unsere Angebote sind
NUN zertifiziert
NUN steht für „Norddeutsch
und Nachhaltig“ und ist eine
länderübergreifende Initiative
der norddeutschen Bundesländer
Mecklenburg-Vorpommern,
Schleswig-Holstein und Hamburg,
welche in einem abgestimmten
Qualitätsentwicklungsprozess
außerschulische Lernorte besonderer
Qualität zertifiziert und weiter
entwickelt.